Advent · Allgemein · Backen · Weihnachten

Kourabiedes – ein traditionelles griechisches Weihnachtsgebäck

Eines der traditionellen griechischen Rezepte für Weihnachtsplätzchen sind neben den Melomakarona die Kourabiedes. Wenn man es so will handelt es sich um die griechische Version der Vanillekipferl nur in etwas mürberer Variante.

Das Wort selber stammt wohl aus dem türkischen „Kurabiye“ und steht für Kuru=trocken und biye=Keks. Aber so trocken sind sie gar nicht, denn sie werden mit Rosenwasser besprenkelt und von einer dicken (wirklich dicken) Puderzuckerschicht umgeben.

Das ist übrigens mein Beitrag für die Blogparade „Weihnachten international – Genuss & Tradition“, den die liebe Sina auf ihrem Blog casaselvanegra durchführt.

Bevor ich zum eigentlichen Rezept komme noch ein paar Worte noch zum Weihnachtsfest in Griechenland, traditionell hat in der orthodoxen Kirche das Osterfest die größere Bedeutung. Ich kann mich noch erinnern, dass wir als Kinder hier immer neu eingekleidet wurden, in Griechenland werden Häuser  neu gestrichen und das Feiern zu Ostern ist ein großes Familienereignis. Die letzten Jahre oder auch schon Jahrzehnte hat aber auch das Weihnachtsfest, natürlich auch etwas verstärkt durch die mediale Präsenz des amerikanischen „Christmas-Wahns“ (ich liebe es trotzdem :-)), an Relevanz zugenommen.

Entgegen der langläufigen Meinung feiern wir Griechen Weihnachten auch am 25.12. und nicht am 6.Januar, wie z.B. die russisch-orthodoxe Kirche, weil sie hier noch dem julianischen Kalender folgt. Am 6.Januar wird die Taufe Jesu gefeiert („Ta Fota“, also soviel wie „Die Lichter“). Eine schöne Tradition zum Heilig Abend ist, dass Kinder in Gruppen versammelt durch die Häuser ziehen und den Bewohner traditionelle Weihnachtslieder, genannt Kalanta. Als Belohnung erhält man dann Süßigkeiten, Mandarinen und Orangen, Nüsse oder auch Geld, das wird dann alles untereinander geteilt.

Natürlich wird dann auch der Plätzchenteller herumgereicht und wenn man Glück hat sind dann auch leckere Kourabiedes drauf. Für Kourabiedes gibt es viele verschiedene Rezepte, am liebsten backe ich meine in dieser Variante:

ZUTATEN:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Butter, Margarine oder Butterschmalz
  • 80 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2-3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 200 g gemahlene und geröstete Mandeln
  • 1 TL Rosenwasser
  • + etwas Rosenwasser zum besprenkeln nach dem Backen und gaaaanz viel Puderzucker zum Bestäuben

ZUBEREITUNG:

Da ich beim Kerrygold Butterschmalz Produkttest teilnehmen darf, habe ich die Butter dieses mal durch das Butterschmalz ersetzt. Ich muss ehrlich sagen, Butterschmalz hatte ich bislang nicht fürs Backen im Visier, dachte da eher so an Schnitzel und Steak anbraten. Aber ich bin wirklich begeistert von der Konsistenz des Butterschmalzes und es lässt sich ganz toll für die Weihnachtsplätzchen verarbeiten.

Also das Butterschmalz gut 5 – 6 Minuten in der Küchenmaschine auf höchster Stufe schaumig schlagen, bis es fast weiß wird. Dann den Puderzucker in drei Teilen hinzufügen und weiterhin  auf höchster Stufe unterrühren, so dass ihr eine schöne cremige Konsistenz erhaltet.

dsc00817

Die Aromen hinzufügen und auf niedrigster Stufe unterrühren, ebenso mit den gemahlenen und gerösteten Mandeln verfahren.

Zum Schluß das Mehl drübersieben und alles vorsichtig mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig dann in walnussgroße Kugeln formen und auf eine mit Backpapier belegtes Blech legen. Leicht mit dem Daumen in die Oberfläche hineindrücken, so dass eine kleine Vertiefung entsteht, so dass zum einen der Puderzucker dann besser haften bleibt, aber auch, dass die Kekse anschließend nicht so leicht brechen.

Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Kourabiedes für 30 Minuten backen. Anschließend vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, da sie nach dem Backen so weich sind, dass sie direkt pulverisieren 🙂

Dann die Plätzchen mit Rosenwasser einreiben und mit einer dicken Puderzuckerschicht bestäuben und es muss eine wirklich dicke Schicht sein, die Kourabiedes müssen wie fluffige Mini-Schneebälle aussehen.

2 Kommentare zu „Kourabiedes – ein traditionelles griechisches Weihnachtsgebäck

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s