Allgemein · Backen · Rührkuchen

Zitronenkuchen

Versteht mich nicht falsch, ich mag den November, irgendwie … Es ist eine Übergangszeit, der „schöne“ Herbst mit seinen bunten Farben ist vorbei, die baldige Advents-und Weihnachtszeit wirft zwar ihre Schatten voraus, ist aber noch frei entfernt. Am liebsten ist mir der November tatsächlich wie er jetzt ist, wechselhaft, kalt, regnerisch und trüb. Man veranstaltet Spielenachmittage am Wochenende, gönnt sich das ein oder andere Entspannugnsbad oder verkrümmelt sich mit einer Tasse Tee und einem Buch auf der Couch. Wenn man dann doch das Bedürfnis nach ein bißchen Sonne verspürt, dann holt man sich diese eben in Form eines Zitronenkuchens nach Hause.

Ich habe mir diese wunderschöne Zitronenkuchenform von Nordic Ware gegönnt, allerdings auch nur, weil ich sie zu einem ermässigten Preis erhalten habe. Ihr könnt aber natürlich auch eine „normale“ Kastenform mit einer Länge von  25 – 30 cm verwenden.

Zutaten (für eine Kastenform mit ca. 25 cm Länge):

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • Saft von 1 – 2 ausgepressten Zitronen (kommt darauf an, wie sauer man seinen Zitronenkuchen will und ich mag den sehr sauer 😉
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50 g Speisestärke

Für den Guss:

  • Saft einer ausgepressten Zitrone
  • 100 – 150 g Puderzucker

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die abgeriebene Zitronenschale und den Zitronensaft dazugeben, die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke in eine zweite Schüssel sieben und dann in zwei Portionen zur Butter-Ei-Zucker Mischung geben.

Die Kastenform einfetten und auf Wunsch mit Mehl ausstäuben, dann den Teig hineingeben und im vorgeheizten Backofen 60 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen).

Den Kuchen aus der Form stürzen und mit dem Holzstäbchen mehrmals einstechen. Drei bis vier Esslöffel beiseitenehmen und den Rest über den Kuchen träufeln. Komplett auskühlen lassen. Dann den restlichen Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren und über den Kuchen geben.

4 Kommentare zu „Zitronenkuchen

  1. Wow der sieht ja total cool aus! Auf die Idee mit den Zitronen oben drauf wäre ich nicht gekommen, ist aber definitiv der Hingucker! 🙂

    Ich verlose momentan ein Kochbuch mit außergewöhnlichen Rezepten, und da auch viele Back Sachen dabei sind könnte das durchaus auch etwas für dich sein 😉

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir!

    Laura

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank, liebe Laura für dein Kompliment und die Einladung zu deinem Gewinnspiel 🙂 Ja das mit den Zitronen oben drauf war eine spontane Eingebung 😉
      Jetzt schau ich mal gleich rüber zu dir,
      LG und dir auch ein schönes Wochenende,
      Georgie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s