Allgemein · Apfelkuchen · Backen · Gugelhupf

Apfel-Gugelhupf mit selbstgemachtem Apfelmus

Gugelhupf müsste man doch viel öfter machen, einfach weil sich schon das Wort so lustig anhört. Das Wort wird abgeleitet aus dem Wort Gugel, das wiederum für eine kapuzenartige Kopfbedeckung steht, die auch die Schultern bedeckte. So richtig kuschelig und warm, vielleicht ist deswegen auch der Herbst die beste Zeit für einen richtig schön, saftigen Gugelhupf? Aber genug schwadroniert, hier kommt das Rezept. 🙂

Zutaten für das Apfelmus (ergibt Gläser) : 

  • 1,5 kg Äpfel
  • 4 EL Zucker
  • 1 Zitrone
  • 200 ml Apfelsaft

Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Dann in einen Topf geben und sofort mit dem Saft der ausgepressten Zitrone beträufeln. Dann den Apfelsaft und den Zucker dazu geben und alles zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze weichkochen lassen.

Dann mit dem Pürierstab, so fein verarbeiten, wie man es am liebsten hat, wer will lässt Stückchen drin, dann hat es eher Kompott-Qualität, in meiner Version wurden die Äpfel komplett zerstückelt. Dann in die vorbereiteten, heiß ausgespülten Gläser geben, fest verschrauben und zunächst einige Minuten auf den Kopf stellen, dann umdrehen und abkühlen lassen.

Zutaten für den Teig (für eine Gugelhupf Form mit Fassungsvermögen von ca. 2 l):

  • 200 g zimmerwarme Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 150 g Apfelmus
  • 250 g Mehl
  • 40 g Speisestärke
  • 80 g gemahlene Nüsse eurer Wahl
  • 2 TL Backpulver
  • 180 ml Milch
  • 3 – 4 Löffel Apfelsaft
  • Puderzucker

Die Margarine mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig rühren, dann die Eier einzeln unterrühren und jeweils ca. für 1/2 Minute unterschlagen. Vanilleextrakt dazurühren und das Apfelmus unterrühren. Mehl in eine Schüssel sieben und mit den Nüssen, der Speisestärek und dem Backpulver mischen, dann abwechselnd mit der Milch zum Teig geben und unterrühren.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, die Backform einfetten und den Teig in die Form geben. Im vorgeheizten Backofen ca. 65 Minuten backen – unbedingt Stäbchenprobe machen. Aus den Ofen nehmen, komplett abkühlen lassen und aus der Form stürzen.

Aus 2-3 Löffeln Apfelsaft und Puderzucker eine dickflüssige Glasur rühren und über den Gugel geben. Wer will kann den Kuchen auch einfach nur mit Puderzucker bestäuben oder macht einen Schokoguss oder ein Frosting seiner Wahl.

Schmecken tut er in jeder Variante, innen ist er schön saftig und das bleibt er auch mehrere Tage, falls er mehrere Tage überhaupt überlebt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s