Advent · Allgemein · Backen · Cookies · Plätzchen · Weihnachten

Pistazien-Sablés … mein letztes Plätzchenrezept für dieses Jahr

Wenn ihr ein eher exotisches Plätzchenrezept sucht, mit klangvollem Namen, das trotzdem leicht in der Zubereitung ist, dann kann ich euch diese Pistazien-Sablés empfehlen. Schon alleine der Name verspricht ja großes … bis man feststellt, dass Sablés nichts anderes sind als französische Butterplätzchen. 🙂  Aber die Zutaten in diesem Rezept sorgen nicht nur für ein aufregendes Geschmackserlebnin, sondern auch für einen optischen Augenschmaus.

Das Rezept ist übrigens ebenfalls aus dem Buch: „Weihnachtsplätzchen. Himmlisch lecker und bezaubernd süß“, von Christina Richon.

Zutaten:

  • 280 g Mehl
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • geriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 220 g weiche Butter
  • 2 Eiweiß
  • 80 g grob gehackte Pistazienkerne
  • 80 g getrocknete Cranberries
  • 2 EL rosa Pfefferbeeren
  • etwas Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

Mehl und Puderzucker in eine Schüssel sieben. Salz, Vanillezucker und die Schale der halben Zitrone dazumischen und zum Schluß die Butter, in kleinen Flöckchen darübergeben sowie die Eiweiße, Pistazien und Cranberries dazugeben.

Alles zügig zu einem glatten Teig verkneten und diesen dann in zwei Hälften teilen. Jede Hälfte zu einer Rolle formen und in Klarsichtfolie gewickelt für eine Stunde ins Tiefkühlregal legen.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die rosa Pfefferbeeren in einem Mörser grob zerstoßen und mit dem Zucker vermischen.

Die Rollen aus dem Tiefkühlregal nehmen, die Frischhaltefolie entfernen und beide Rollen in dem Zucker-Pfefferbeeren-Gemisch rollen und dabei den Belag leicht andrücken. Von den Rollen dann ca. 4 mm dicke Plätzchen runterschneiden und auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Anschließend für ca. 12 Minuten backen – ich habe trotz Umluft – die beiden Bleche einzeln gebacken.

Darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden, die Farben kommen dann besser raus: die fast weißen Plätzchen, das grün der Pistazie, das dunklere rot der Cranberries und das leichte pink der Pfefferbeeren …

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s