Advent · Allgemein · Backen · Cookies · Plätzchen · Weihnachten

Dominosteine

In meiner Weihnachtsplätzchen-Bäckerei fehlen ja noch zwei Rezepte, die mit auf dem Platzteller kommen.

Seit langer Zeit habe ich mich mal wieder an Dominosteine versucht. Das Rezept habe ich von der http://www.essen-und-trinken.de – Webseite.

Und eigentlich sind Dominosteine nicht so wirklich schwierig und langwierig … eigentlich 😉

Zutaten für den Teig:

  • 130 g flüssiger Honig
  • 30 g Zucker
  • 40 g Butter
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (Gr. M)

Zubereitung: 

Honig, Zucker und Butter zusammen aufkochen und etwas abkühlen lassen. Die Kuvertüre grob hacken und in die warme Honigmasse rühen, bis sie sich komplett auflöst.

Mehl, Lebkuchengewürz, Backpulver und eine Prise Salz in eine Schüssel sieben, die Honigmasse und ein Ei dazugeben und alles zu einem Teig verrühren.

Diesen gebt ihr gleich in eine mit Backpapiert belegte rechteckige Backform (20 x 30 cm) und im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze für 12 – 15 Minuten backen. Anschließend in der Form auskühlen lassen.

 

In der Zwischenzeit kann das Gelee hergestellt werden:

Zutaten für das Gelee:

  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 600 g Gelee (bei mir eine Mischung aus Quitten- und Aprikosengelee)
  • 4 EL Zitronensaft

Zubereitung des Gelees:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen, Quittengelee und Zitronensaft aufkochen und glatt rühren. Die ausgedrückte Gelatine dazugeben. Ich habe das Gelee kurz gelieren lassen und erst dann auf die Kuchenplatte gegeben. Anschließend alles für gut 4 – 6 Stunden (oder auch über Nacht) kalt stellen.

P1030527

 

Zutaten für die Marzipan-Platte:

  • 100 g Walnusskerne
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 4 EL Sherry

Zubereitung der Marzipanplatte:

Die Walnusskerne fein hacken, in einem breiten Topf anrösten, bis sie duften. Marzipan grob reiben und mit dem erkalteten Walnüssen und dem Sherry zu einer glatten Masse verkneten. In einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel zu einem Rechteck mit den Maßen 20 x 30 cm ausrollen und auf das Gelee stürzen.

P1030526

Anschließend die Platte aus der Kuchenform nehmen und in 3×3 cm große Würfel schneiden.

500 g Zartbitterkuvertüre hacken und 2/3 davon im Wasserbad schmelzen. Die Temperatur sollte bei 37° liegen. Schüssel aus dem Wasserbad schmelzen und die restliche Kuvertüre unterrühren. Die Würfel in die Kuvertüre tauchen und auf einem Gitter abtropfen lassen. Na ja und das war für mich der schwierigste Teil …Irgendwie war es schwierig die Temperatur zu halten, darauf zu achten, dass die kleinen Rechtecke nicht auseinanderfallen aber auch nicht zu viel Schoko-Überzug abzubekommen.

Vielleicht schauen sie nicht perfekt aus, aber auf jeden Fall schmecken sie sehr gut.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s