Advent · Allgemein · Backen · Plätzchen · Weihnachten

Gefüllte Butterplätzchen mit Pflaumenmus und Ingwer

Wie geht es euch beim Plätzchenbacken, habt ihr da eher eure Standardrezepte oder probiert ihr lieber jedes Jahr was neues aus? Bei mir ist es so gemischt, es gibt ein paar Rezepte, die ich immer backe, aber ich probier auch die ein oder andere Sorte gerne aus.

Daher habe ich mich auch sehr gefreut als im letzten „Gugelhupf – Das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs 6/2015“ auch ein paar Plätzchenrezepte dabei waren, die ich noch nicht kannte. Besonders gut haben mir die Butterplätzchen gefallen, da sie ohne großen Aufwand herzustellen sind, aber die Füllung sich nach einer interessanten Mischung anhört.

ZUTATEN:

Für den Teig:

  • 250 g Butter
  • 175 g brauner Zucker
  • 1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
  • 300 g Weizenmehl
  • 1 EL Zwetschgenwasser

Für die Füllung:

  • 1 Stück Ingwer, walnussgroß
  • 250 g Pflaumenmus
  • 1 Pck. Dr. Oetker Sahnesteif

Zum Bestreuen:

  • etwas Puderzucker

Bevor es an den Teig geht, müsst ihr die Butter in einem Topf zerlassen und anschließend für ca. 45 minuten in einer Porzellanschüssel kalt stellen.

Sobald die Butter wieder anfängt wieder fester zu werden, rührt ihr diese mit dem Handrührgerät schaumig, dabei nach und nach den Zucker und Vanillinzucker dazu geben. Zum Schluß auf höchster Stufe rühren, bis ihr eine schaumige Masse erhalten habt.

Anschließend das Mehl dazusieben und das Zwetschgenwasser hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen für 30 – 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Dann den Teig wieder aus dem Kühlschrank nehmen und portionsweise auf eurer Arbeitsflche ausrollen und beliebige Motive ausstechen. Achtet aber darauf, dass ihr zu allen Motiven Paare bilden könnt.

Die Plätzchen dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Backofen (180°C bei Ober-/Unterhitze) für ca. 8 Minuten im mittleren Schub backen.

P1030364

Nach dem Backen die Plätzchen mit dem Backpapier auf ein Küchenrost ziehen und dort abkühlen lassen.

Für die Füllung wir der Ingwer ganz fein gerieben und dann mit dem Pflaumenmus und dem Sahnesteif verrührt. Jetzt bestreicht ihr die Hälfte eurer Plätzchen mit der Füllung und deckt dann den jeweiligen Keks mit dem richtigen „Zwilling“ zu 🙂

Ganz zum Schluß, wird noch Puderzucker drüber gestreut und dann ab in den Mund damit … äh meine natürlich … in die Plätchendose. Aber natürlich nicht ohne mindestens einen probiert zu haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s