Advent · Allgemein · Backen · Plätzchen · Weihnachten

Citronelli – mit selbstgemachten Lemon Curd

Dieses Jahr fängt meine Weihnachtsbäckerei mit etwas Verspätung an, normalerweise nutze ich immer den ersten Adventssonntag zum Backen. Leider konnte ich erst heute mit dem Backen beginnen, aber mit richtig viel Zeit konnte ich gleich vier verschiedene Plätzchensorten backen 🙂

Das erste Rezept sind Citronelli – italienische Zitronenkekse, aus dem Buch Angelika Schwalber: „Weihnachtsplätzchen“ (vom ZS Verlag). Laut Rezept wird auch Lemon Curd benötigt, dieses wollte ich dieses Mal nicht kaufen, sondern selber machen. Die Vorlage dafür habe ich auf der Dr. Oetker Website gefunden, das Rezept ist simpel und gelingsicher, es lohnt sich auf jeden Fall das Lemon Curd selber zu machen, denn es ist mit wenig Aufwand verbunden.

Da ich das Rezept 1:1 kopiert habe hier der Link dazu: http://www.oetker.de/rezepte/r/lemon-curd.html

Sobald das Lemon Curd gut abgekühlt ist kann es an die Zubereitung der Citronelli gehen.

ZUTATEN

  • 170 g Mehl
  • 75 g weiche Butter
  • 65 g Puderzucker
  • 1 TL Vanille – Extrakt oder das Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zitronenschale
  • 1 Ei

Für die FÜLLUNG:

  • 3 – 4 EL Lemon Curd

 

ZUBEREITUNG:

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Butter würfelweise, Puderzucker, Vanille-Extrakt, 1 Prise Salz, geriebene Zitronenschale und das Ei in die Mulde geben und alles rasch zu einem glatten Teg verarbeiten.

Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank damit. Dann den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten ARbeitsfläche kleine Portionen abnehmen. Ich habe meine gewogen, pro Portion habe ich immer so 10g Teig genommen. Diesen habe ich zunächst leicht länglich gerollt und dann mit einem Teelöffel in der Mitte eine Vertiefung hineingedrücke. So ergibt sich fast von ganz alleine der „Zitronenlook“.

 

In die Vertiefung kommt dann ca. ein halber Teelöffel Lemon Curd. Dann kommen die Citronelli auf mittlerer Schiene für 8 – 12 Minuten in den auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofen.

Dann ein paar Minuten abkühlen lassen …

P1030354

… und anschließend – noch warm – mit Puderzucker bestäuben.

 

Das Rezept ist wirklich einfach, man muss das Lemon Curd nicht unbedingt selber machen (aber es lohnt sich wirklich), und gelingsicher. Super geeignet für den Einstieg in die Weihnachtsbäckerei.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s